Komm und sieh….


Letzten Sonntag hatten wir wieder unsere Kleingruppe
„Starke Filme“. Wir schauten uns von dem Film „The
Chosen“ aus dem 2. Teil die 2. Folge an mit dem Titel:
„Komm und sieh.“

Dort in dem Film sprach Jesus Folgendes zu Philippus:

„Wenn man keine Freunde besucht, wie soll dann eine
Freundschaft bestehen?“ Ich kann mir vorstellen, dass
Jesus das wirklich gesagt hat.

Wie wahr, denn Freundschaften müssen wir pflegen. Wir
brauchen Zeit miteinander und sollten füreinander da sein.

Philippus‘ Freund heißt Natanael und in Johannes 1 lesen
wir, wie die Begegnung aussah. Philippus erzählte Natanael
von Jesus und Natanael sagte: „Was kann schon aus
Nazareth Gutes kommen?“

Nazareth war klein und nicht so angesehen. So, wie wir uns
manchmal auch fühlen – nicht so wertvoll wie…. Nicht so
begabt, nicht so reich, nicht so…… wie…..

Aber Philippus sagte ihm, dass Jesus der ist, den die
Propheten im AT vorhergesagt haben: der Messias!

Komm und sieh!

Natanael ging mit ihm und, als sie zu Jesus kamen, sprach
Jesus ihn mit seinem Namen an. Er wunderte sich und
fragte: »Woher kennst du mich?«

Jesus erwiderte: »Noch bevor Philippus dich rief, habe ich
dich unter dem Feigenbaum gesehen.«

Johannes 1:48

Natanael erkannte sofort, dass Jesus der Messias ist.

„Jesus sagte: »Das glaubst du, weil ich dir gesagt habe,
dass ich dich unter dem Feigenbaum sah. Aber du wirst
noch viel größere Dinge zu sehen bekommen.« Und er fuhr
fort: »Ich sage euch die Wahrheit: Ihr werdet den Himmel

offen und die Engel Gottes hinauf- und herabsteigen sehen
zwischen Gott und dem Menschensohn!«“

Johannes 1:50-51

Jesus hatte ein prophetisches Wort zu Natanael gesagt –
ich sah dich unter dem Feigenbaum. Natanael wusste, das
konnte nur Gott wissen. Das reichte ihm, um Jesus als
König anzuerkennen und sich ihm ganz anzuvertrauen.

Ich bin begeistert über diese Geschichte, denn Jesus ist
heute derselbe. Er kennt all unsere schwierigen Situationen
und macht uns Mut: „Ich sah dich, als du unten am Fluß
gesessen hast; ich sah dich, als du im Keller warst; ich sah
dich als du im Schlafzimmer warst…..

Gott sieht auch dich in deinem Kummer und Leid und er
hört all deine Gebete!

Auch uns wird Trost sein, wenn ein Freund kommt und dir
hilft, dich zu Jesus zu führen. Jesus ist der beste Tröster,
den es gibt! Ein Gebet mit deinem Freund bewirkt viel Trost
und Hilfe!

Philippus vertraute schon Jesus und er wollte, dass sein
Freund ihn auch kennenlernt. Das Beste für unsere
Freunde, die Jesus noch nicht kennen! Und wenn Jesus
auch dein bester Freund ist, dann sag es auch deinen
Freunden zuerst. Denn Freunde vertrauen einander und sie
wissen, wenn mein Freund es gut findet, dann gefällt es mir
wahrscheinlich auch.

Jetzt ist Sommer und damit eine gute Zeit, wo du mit
deinem Freund oder deinen Freunden Zeit verbringen
solltest, um ihnen von deinem Freund zu erzählen – deinem
Freund Jesus. Und dann lade deine Freunde ein, Jesus

kennenzulernen. Bete mit ihnen und erlebe, wie Gott den
Himmel öffnet und ihr gemeinsam Jesus erlebt. Und die
Engel werden auf und nieder steigen.

Gott wird Übernatürliches freisetzen und deinem Freund mit
prophetischem Reden, mit Heilung, Befreiung oder guten
Ratschlägen begegnen.

Jetzt ist eine gute Zeit – besuche deine Freunde! Erzähle
ihnen, was du Gutes mit Jesus erlebt hast, und führe sie zu
Jesus. Dann wird eure Freundschaft ewig bestehen!

Mit Jesus unterwegs zu sein ist aufregend! Jesus sagt auch
uns: „Du wirst noch größere Dinge zu sehen bekommen!“
Dem, der Jesus glaubt, steht der Himmel offen!

Ich wünsche uns allen eine schöne und gesegnete
Urlaubszeit und eine gute Zeit mit unseren Freunden. „Du
wirst große Dinge zu sehen bekommen“.

Ihr seid ein Segen!


Eure Rebekka

Kategorie

noch keine Kommentare vorhanden...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Letzten Jesus-Haus Reports
Post Archive
August 2022
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Neueste Kommentare
Kategorien