„Denn die Augen des Herrn durchstreifen die ganze Erde, um sich mächtig zu erweisen an denen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist“

(2. Chronik 16:9a)

Diesen Vers haben wir als Jahresvers 2021 gezogen. Gottes Herzschlag für dieses Jahr ist, sich mächtig zu erweisen an denen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist.

Wir hatten ja im Januar eine Gebets-und Fastenzeit. Wir haben Gott gesucht und ihn angebetet; und Gott sagt  in Jeremia 29,13:„Wer mich sucht, der wird mich finden“. Gott will sich uns als Gemeinde mächtig erweisen – wir können Gutes erwarten!

Gott hat uns als Gemeinde gesehen und er sieht dich und deine Sehnsucht nach ihm.

Sehen wir König David als Beispiel. Er war alleine bei den Schafen und hütete sie. Sein Wunsch war, die Schafe gut zu versorgen und kein Schaf zu verlieren. Er merkte, er schafft das nicht alleine, und so betete er zu Gott und bat ihn um Hilfe. Dann erlebte er, dass Gott selber sein Hirte wurde und der Hirte seiner Schafe. Denn wer kann aus eigener Kraft einen Löwen oder einen Bären mit seinen Händen töten? Das ist übernatürliche Power und David erlebte, wie Gott seine Stärke wurde.

Mit Gott bewältigte er seine Aufgabe als Hirte und erlebte, dass dadurch seine Beziehung zu Gott immer enger wurde und er Gott mehr und mehr kennenlernte und wie Gott sich mächtig erwies in allen Bereichen seines Lebens.

In der Situation entstand sicher Psalm 23: „Der Herr ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln.“

Es begann nicht erst, als er als König berufen wurde, nein bereits als Teenager bei den Schafen. Gott sieht das Herz schon bei den Kindern und Teenies.

Ein weiteres Beispiel ist unser lieber Bruder Reinhard Bonnke. Als Kind betete er im Kleiderschrank – er wollte ungestört sein. Als 10-jährigem schenkte Gott ihm eine Vision – er sah sich in Afrika vor einer großen Menschenmenge stehen und predigen..

Daraufhin richtete er sein Leben aus und ging nach England auf eine Bibelschule, um Englisch zu lernen und die Bibel zu verstehen. Gleichzeitig betete er dort, dass er lernen wolle, aus Glauben zu leben. Gott sagte ihm: „Gib dein Geld jemandem, der kein Geld hat, und vertraue mir“! Er gab es und dann begann sein Glaubensleben. Er betete für Mietgeld, Studiengeld und alles, was er brauchte. Oft bekam er es erst im letzten Moment, aber er bekam es. Diese Schule, so sagte er, war die Grundlage für sein ganzes Glaubensleben. Er hatte erlebt, wie Jesus ihn ganz praktisch versorgt hat, in England und später in Afrika, als er zuerst von Hütte zu Hütte ging, um zu predigen, dann in einem Zelt predigte und später die riesigen Großevangelisationen abhielt. Gott war und ist immer derselbe. Er hat sich treu und mächtig erwiesen im Leben von Reinhard Bonnke. Dieser hat Millionen Menschen zu Jesus geführt, viele Leiter berufen und viele Zeichen und Wunder sind durch ihn geschehen. Blinde wurden sehend, Taube konnten hören und Lahme gehen. So, wie er es in der Vision gesehen hatte.

Auch heute ist Gott derselbe! Gestern, heute und in Ewigkeit!

Paulus und Sillas begaben sich auf die 2. Missionssreise, um die gewonnen Gemeinden zu besuchen und zu stärken. Unterwegs trafen sie Timotheus. „In den Gemeinden von Lystra und Ikonion wurde Timotheus sehr geschätzt.“ (Apg16,2) Ihn nahm Paulus mit auf die Reise.

Auch dein Einsatz in der Gemeinde wird gesehen bei Gott und den Menschen!

Timotheus war bekannt in seiner Gemeinde und in der Umgebung und sein Herz und Hingabe sahen Gott und Paulus. Deshalb nahm Paulus ihn mit!

Sie wollten nach Asien, aber der Heilige Geist sagte, dass sie jetzt noch nicht dort predigen sollten. Gott erweist sein mächtiges Wirken auch darin, dass er manchmal „nein“ sagt! „Jetzt noch nicht!“.

Der Heilige Geist sagte auch nein zu Bithynien!

Gott sagt auch manchmal „nein“ zu unseren Vorhaben – achte auf das, was der Heilige Geist sagt!

Als sie in Troas waren, sprach der Heilige Geist zu ihnen, dass sie nach Mazedonien fahren sollten. Sofort fuhren sie mit einem Schiff dorthin und gingen zu einem Fluss, wo sie Beter vermuteten. Und wirklich fanden sie Frauen, die sich zum Gebet getroffen hatten.

Paulus predigte ihnen das Evangelium. Unter ihnen war Lydia aus Thyatira. Sie glaubte an den Gott Israels Als sie Paulus hörte, erkannte sie, dass er die Wahrheit sagte.

Sie ließ sich taufen und lud Paulus und seine Männer in ihr Haus ein und bot ihnen Gastfreundschaft.

Unglaublich – Gott sah Lydia!!! Eine Frau! Durch sie kam das Evangelium nach Europa.

Gott sah die Bereitschaft von Paulus, der Gott ungeteilt diente, und Gott sah Lydia, die Gott kennenlernen wollte.

David schützte die Schafen und genauso später die Abtrünnigen und später das ganze Volk Israel.

Reinhard Bonnke diente ungeteilt Gott in England und in Afrika.

Genauso sieht Gott dich und deine Bereitschaft, Menschen zu Jesus zu führen und sie zu Jüngern zu machen ; und er sieht die Menschen, die Gott suchen und ihm nachfolgen wollen. Er führt zusammen!

Schätze deine Investition ins Reich Gottes nicht gering, sondern glaube, dass Gott sich auch in deinem Leben mächtig erweisen wird in 2021.

Schalom – Rebekka

Kategorie

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Letzten Jesus-Haus Reports
Post Archive
September 2021
M D M D F S S
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  
Neueste Kommentare
Kategorien